Finanzkrise : Staat stützt HRE mit weiteren zehn Milliarden Euro

Neue Finanzspritze: Der Staat ist notfalls bereit, mehr als 100 Milliarden Euro in die HRE zu pumpen. Ob und zu welchen Teilen der Immobilienfinanzierer im Gegenzug verstaatlicht wird, ist weiterhin offen - eine Entscheidung steht aber offenbar kurz bevor.

München Der schwer angeschlagene Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) bekommt weitere staatliche Garantien in Höhe von zehn Milliarden Euro. Der Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin) habe den zusätzlichen Garantierahmen bis zum 12. Juni gewährt, teilte der Konzern am Mittwoch in München mit. Die Garantien umfassen damit 52 Milliarden Euro. Insgesamt hat die HRE 102 Milliarden Euro an Kapitalhilfen und staatlichen Garantien erhalten.

Die Gespräche über die Gewährung längerfristiger und umfassender Maßnahmen zur Sicherung der Liquidität sind aber noch nicht abgeschlossen. Wegen der dramatischen Lage wird seit Wochen über einen Einstieg des Staates bei dem Unternehmen diskutiert. Dazu wollen sich Vertreter des Soffin noch in dieser Woche mit dem Großaktionär des Konzerns an einen Tisch setzen.

Die Investorengruppe um Christopher Flowers sei erstmals zu Gesprächen eingeladen worden und nehme das Angebot an, sagte ein Sprecher des Investors. Durch eine Einigung mit Flowers, der rund 25 Prozent der Anteile hält, könnte der Einstieg des Staates deutlich erleichtert werden. (sf/dpa/AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben