Finanzkrise : US-Wirtschaft schrumpft um 6,2 Prozent

Die USA stecken offenbar noch tiefer in der Rezession als befürchtet: Im vierten Quartal 2008 brach die US-Wirtschaftsleistung um 6,2 Prozent ein - so stark wie seit 26 Jahren nicht mehr.

Washington Die US-Wirtschaft ist im Sog der Finanzkrise im vierten Quartal 2008 wesentlich stärker geschrumpft als zunächst angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,2 Prozent, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington bekannt gab. In einer ersten Schätzung im Januar hatte das Ministerium noch ein Minus von 3,8 Prozent erwartet, Analysten hatten zuletzt minus 5,4 Prozent prognostiziert. Einen noch kräftigeren Einbruch gab es zuletzt im ersten Quartal 1982.

Im Gesamtjahr 2008 wuchs die US-Wirtschaft nach Angaben des Ministeriums um 1,1 Prozent. Dies war der niedrigste Zuwachs seit 2001, als ein Plus von nur 0,8 Prozent verzeichnet worden war. Zum Jahresende hatte sich die Schrumpfung rapide beschleunigt: Im dritten Quartal hatte das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur bei 0,5 Prozent gelegen.

Als Gründe für die Abnahme des BIP nannte das Handelsministerium vor allem den Einbruch bei den Exporten, das Sinken der Konsumausgaben in den USA sowie die weiterhin schwierige Lage auf dem Immobilienmarkt. Diese Faktoren hätten nur zum Teil durch gestiegene staatliche Ausgaben kompensiert werden können. (jam/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben