Finanzmärkte : Allianz gegen Turbulenzen

Nach den jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten haben Deutschland, Frankreich und Großbritannien einen gemeinsamen Vorstoß für mehr Transparenz gestartet. Dabei soll auch ein Schutzsystem gegen staatliche Investoren und Hedge-Fonds entwickelt werden.

Lissabon Der EU-Gipfel im Frühjahr solle entscheiden, wie eine "größere Finanzmarkttransparenz und ein besseres Risikomanagement" hergestellt werden könnten, heißt es in einem gemeinsamen Papier, das die drei Länder am Freitag auf dem EU-Gipfel in Lissabon vorlegten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, es gehe «um mehr Transparenz im Bereich der Hedgefonds". Die europäischen Finanzminister sollen bis zum Frühjahr Vorschläge machen, ob entsprechende Gesetze nötig seien.

Die Kanzlerin sprach sich daneben erneut für ein gemeinsames Vorgehen der EU aus, um Schlüsselsektoren besser vor Übernahmen aus Drittländern schützen. Eine "harmonisierte Meinung der EU" sei besser als 27 unterschiedliche Gesetze in den Mitgliedstaaten, sagte sie. Großbritannien lehnt neue Investitionshürden ab. Bisher gibt es in Deutschland im Telekom- oder Energiebereich keinen Schutz vor Übernahmen durch chinesische Staatsfonds oder Firmen wie den russischen Gasriesen Gazprom. Die EU-Kommission will im Herbst entsprechende Vorschläge machen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben