Wirtschaft : Finanzmärkte vertrauen Griechenland Staatliche Anleihen vierfach überzeichnet

Athen - Das hoch verschuldete Griechenland gewinnt allmählich das Vertrauen der Finanzmärkte zurück. Die staatliche Schuldenagentur stieß am Dienstag mit der Versteigerung von Geldmarktpapieren mit einer Laufzeit von 13 Wochen auf reges Interesse. Die ursprünglich auf 1,5 Milliarden Euro bezifferte Emission war fast vierfach überzeichnet. Griechenland nahm schließlich 1,95 Milliarden auf. Die Rendite lag im Mittel bei 4,05 Prozent.

Noch im Oktober hatte der griechische Finanzminister für 13-Wochen-Papiere lediglich 0,35 Prozent Zinsen zahlen müssen. Dann brach die Schuldenkrise aus und trieb die Renditen hoch. Im Mai schnürten EU und Internationaler Währungsfonds ein 110-Milliarden-Hilfspaket für Griechenland. Damit kann Athen fällige Staatsanleihen bis voraussichtlich Anfang 2012 refinanzieren, ohne an den Kapitalmarkt gehen zu müssen. Für die Hilfskredite zahlt das Land rund fünf Prozent Zinsen. Kurzfristige Schuldpapiere bis zu einem Jahr Laufzeit müssen weiterhin am Kapitalmarkt refinanziert werden.

Nachdem das Land bereits vergangene Woche Papiere erfolgreich platzieren konnte, hat es mit der Auktion am Dienstag nach Einschätzung von Marktbeobachtern einen zweiten Vertrauenstest bestanden. „Wir sind zufrieden“, sagte der Chef der staatlichen Schuldenagentur. Der geforderte Zins liegt aber immer noch um 3,75 Prozent höher als für vergleichbare deutsche Geldmarktpapiere. Nachdem jedoch auch Irland und Spanien am Dienstag erfolgreich Anleihen am Markt platzieren konnten, sehen Analysten „positive Signale“ und Anzeichen einer weiteren Entspannung am Markt für Euro-Staatsanleihen. öhl

0 Kommentare

Neuester Kommentar