Wirtschaft : Firmen wollen wieder einstellen

Personaldienstleister Manpower registriert leichte Belebung

-

Frankfurt (Main) (AP). Trotz einer leichten Erholung bleiben die Aussichten für den deutschen Arbeitsmarkt vorerst trübe. Nach dem am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Arbeitsmarktbarometer des Personaldienstleisters Manpower rechnen die Arbeitgeber für das vierte Quartal weiterhin mit einem Rückgang der Beschäftigten. Allerdings planen im Vergleich zum dritten Quartal elf Prozent der Unternehmen, Personal einzustellen. Dies ist ein Anstieg von zwei Prozent.

19 Prozent der über 1000 Befragten erwarten dagegen einen Rückgang der Mitarbeiterzahl. 68 Prozent rechnen mit keiner Veränderung. Der Geschäftsführer von Manpower Deutschland, Thomas Reitz erklärte: „Es ist sicherlich noch zu früh auf Grund der leicht verbesserten Beschäftigungserwartung bereits von einer Trendwende zu reden.“ Allerdings verspüre Manpower bereits seit Wochen konstant steigende Aufträge, was auf eine Belebung des Arbeitsmarktes hindeute.

Den Angaben zufolge haben die Arbeitgeber aus der Energiebranche für die kommenden drei Monate eine positive BeschäftigungsErwartung. Dies sei eine Trendwende gegenüber dem Vorquartal. Pessimistisch bleibt dagegen die Stimmung in der Baubranche, in der Land- und Forstwirtschaft und im Bergbau, die sich teils noch verschlechterte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar