Wirtschaft : Firmenprognose: Umsatzsteigerung um 40 Prozent - Gewinn soll sich verdoppeln

Der Dax-Neuling und Bauelemente-Spezialist Epcos will die hohen Erwartungen der Anleger in diesem Jahr noch übertreffen. Im laufenden Geschäftsjahr 1999/2000 solle der Gewinn verdoppelt werden, sagte Epcos-Chef Klaus Ziegler am Dienstag auf der ersten Hauptversammlung des Unternehmens. Der Umsatz solle um etwa 40 Prozent wachsen. Damit korrigierte der Siemens-Ableger seine Prognosen noch einmal nach oben. Die Aktionäre zeigten sich mit der Entwicklung hoch zufrieden.

Epcos ist seit Mitte Februar im Deutschen Aktienindex notiert. Der Konzern war im vergangenen Oktober zu einem Ausgabepreis von 31 Euro an die Börse gegangen. Seither hat sich der Kurs in etwa verfünffacht. Am Dienstagvormittag sank der Kurs nach Gewinnmitnahmen um 4,50 Euro oder 2,93 Prozent auf 149 Euro. Die in den Kursen enthaltenen hohen Gewinnerwartungen sollten "in jedem Fall realisiert oder übertroffen werden", sagte Finanzchef Bodo Lüttge. Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz DSW lobte Epcos als "Top-Unternehmen und Shooting-Star". Einen schnelleren Aufstieg in den Dax habe man sich nicht wünschen können.

Die Epcos AG sieht sich bei passiven Bauelementen wie Kondensatoren und Keramikteilen als Nummer eins in Europa und auf Rang drei weltweit. Im Geschäftsjahr 1998/99 steigerte der Konzern den Umsatz um 13 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Mark (1,14 Mrd Euro). Der Jahresüberschuss verbesserte sich um rund ein Viertel auf etwa 149 Millionen Mark. Auch künftig gebe es bei der Kommunikation und bei Multimedia-Anwendungen großes Wachstumspotenzial, sagte Ziegler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben