Wirtschaft : Fischöl-Müsli gegen das Vergessen

-

Schon heute sind viele Produkte in den SupermarktRegalen auf den Bedarf älterer Menschen zugeschnitten – ohne dass sie es merken: die Ein-Teller-Suppen, cholesterinarme Milch- und Eiprodukte oder mit Vitaminen angereicherte Power-Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch. Das, was bei Zwanzig- bis Fünfzigjährigen als Zwischenmahlzeit durchgeht, wird von vielen Senioren als Mittag- oder Abendessen gekauft. Damit speziell bei den Älteren zu werben, verkneifen sich die Hersteller allerdings. „Wer seine Kunden über deren Alter anspricht, hat schon verloren“, sagt der Schweizer Zukunftsforscher Andreas Giger.

Was die über 50-Jährigen in zehn Jahren im Supermarkt kaufen können, wenn der demographische Wandel voll wirkt, sind dann auch keine völlig neuen Produkte, sondern „Problemlöser“ wie Vitamin D, Calcium oder Fischöl, die unsichtbar in Yoghurt, Tütensuppen oder Frühstücks-Müsli verpackt werden und Gedächtnis, Sehleistung und Knochenbau verbessern sollen: Der Supermarkt als Apotheke. Unilever verkauft bereits eine cholesterinsenkende Margarine, die das Herzinfarktrisiko mindern soll und tüftelt ständig an Weiterentwicklungen. Konkurrent Nestlé versucht herauszufinden, wie Fischöl oder Ginkgo, die die Verkalkung der Blutgefäße verhindern und das Gedächtnis länger fit halten sollen, so in Yoghurt oder Schokolade eingebaut werden können, dass der unangenehme Eigengeschmack verschwindet. Auch spezielle Suppen, die mit gesundheitsfördernden Zusätzen angereichert sind, will der Nahrungsmittelkonzern in drei bis fünf Jahren auf den Markt bringen. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben