Wirtschaft : Fiskus nimmt viel mehr Steuern ein

Zuwachs in diesem Jahr von acht Prozent

-

Berlin - Der Wirtschaftsaufschwung hat dem Fiskus auch im November üppige Steuereinnahmen beschert. Bund und Länder hätten insgesamt 8,1 Prozent mehr eingenommen als vor einem Jahr, berichtete das „Handelsblatt“. Das Bundesfinanzministerium bestätigte die günstige Entwicklung. Offiziell werden die Daten kommende Woche bekannt gegeben. Für Dezember erwarten Experten ebenfalls einen deutlichen Anstieg der Steuereinnahmen.

Dem „Handelsblatt“ zufolge registrierte der Bund ein Plus von 9,8 Prozent, die Länder von 8,4 Prozent. Damit wären die Erträge in den ersten elf Monaten um acht Prozent höher ausgefallen als im Vorjahreszeitraum. Der Arbeitskreis Steuerschätzung hatte im November für das Gesamtjahr ein Plus von 6,6 Prozent vorhergesagt. Der Grund für den Anstieg ist das stärkste Wirtschaftswachstum seit dem Boomjahr 2000.

Das „Handelsblatt“ berichtet unter Berufung auf das Ministerium, die beiden wichtigsten Einnahmequellen der öffentlichen Hand hätten im vergangenen Monat kräftig angezogen: Die Lohnsteuer sei um 5,2 Prozent gestiegen, die Umsatzsteuer um sechs Prozent. Erträge aus Gemeindesteuern sind noch nicht bekannt.

Der Finanzexperte des Ifo-Instituts, Rüdiger Parsche, sagte dem „Handelsblatt“: „Jahrelang wurde der Arbeitskreis Steuerschätzung negativ von der Realität überrascht; jetzt ist sicher eine positive Überraschung drin.“ Die Konjunktur sei „robust“, daher dürften die Einnahmen weiter kräftig sprudeln.

Der November gilt als „kleiner Steuermonat“, weil die Wirtschaft keine Steuervorauszahlungen leisten muss. Diese sind nur jeweils in den letzten Quartalsmonaten fällig.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben