Wirtschaft : Fiskus zahlt Telekom 1,4 Milliarden Euro

asr/slo

Die Deutsche Telekom AG bekommt rund 1,4 Milliarden Euro bereits gezahlter Körperschaftsteuer vom Finanzamt erstattet. Das teilte der Bonner Konzern am Mittwoch mit. Mit dem Geld sollen Schulden gesenkt werden. Den Konzern drücken Verbindlichkeiten von 65,2 Milliarden Euro. Die überraschende Steuerrückzahlung gab der T-Aktie Auftrieb: Der Kurs stieg zeitweise um mehr als fünf Prozent auf fast 20 Euro. Grund für die Steuergutschrift ist eine Wertberichtigung der Telekom in ihrem Jahresabschluss 2000. Da die Beteiligung des Konzerns an dem US-Telekomanbieter Sprint wegen der Kurseinbrüche an der Börse im Wert gesunken ist, erhält die Telekom einen Teil der dafür im voraus bezahlten Körperschaftsteuer zurück. Zudem wird eine bereits eingeplante Vorauszahlung im laufenden Jahr von rund 200 Millionen Euro nicht mehr fällig. Das Unternehmen hat seine Sprint-Beteiligung im August dieses Jahres verkauft.

Die Telekom-Zahlen spiegeln den Trend wieder, dass die Körperschaftsteuerzahlungen in diesem Jahr drastisch zurückgegangen sind. Während die Unternehmen im Vorjahr noch 23,6 Milliarden Euro Körperschaftsteuer an die Finanzämter überwiesen hatten, rechnen die amtlichen Steuerschätzer für das Gesamtjahr nur noch mit einem Aufkommen von 1,7 Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben