Wirtschaft : Flüge: Reisebüros rechnen mit der Urlaubslust

Die von der Lufthansa und anderen Airlines eingeführten Ticketzuschläge werden nach Einschätzung des Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalter-Verbands kaum Fluggäste abschrecken. Kunden seien bereit, für mehr Sicherheit mehr zu bezahlen, sagte Verbandspräsident Klaus Laepple am Sonnabend in Frankfurt (Main). "Deshalb wird keiner weniger fliegen." Die Menschen wollten nach wie vor in den Urlaub kommen oder müssten geschäftlich reisen. Die Lufthansa und die zweitgrößte deutsche Linienfluggesellschaft Deutsche BA wollen nach den Anschlägen in den USA von Oktober an acht US-Dollar (8,70 Euro) Zuschlag pro Streckenabschnitt erheben. Ein kurzfristige Verteuerung von Pauschalreisen sei nicht zu erwarten, sagte Laepple. Für bestehende Buchungen gebe es eine vier Monate lange Preisbindungsgarantie. Es sei grundsätzlich nachvollziehbar, dass die Fluggesellschaften auf die Mehrkosten reagierten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar