• Flug- und Bahntickets sollen zwischen 15 und 80 Mark kosten - HTU verlangt auch Geld von den Geschäftskunden

Wirtschaft : Flug- und Bahntickets sollen zwischen 15 und 80 Mark kosten - HTU verlangt auch Geld von den Geschäftskunden

Auch Geschäftskunden werden vom kommenden Jahr an in Reisebüros zusätzlich zur Kasse gebeten. Für die Ausstellung eines Flug- oder Bahntickets sollten vom 1. Januar an Ticketgebühren zwischen 15 bis 80 Mark erhoben werden, kündigte die Hapag Touristik Union (HTU) Business Travel, Hannover, am Donnerstag in Frankfurt an. Die Einführung der Gebühr sei angesichts drastischer Provisionskürzungen bei den Linienfluggesellschaften und einer noch bevorstehenden Senkung der Provision bei der Bahn zum Überleben der Reisebüros notwendig, sagte der Geschäftsführer der HTU Business Travel, Jörg Rudolph.

Mit den Provisionskürzungen entstehen für die Geschäftsreisebüros der HTU nach eigenen Angaben Mindereinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe. In der First- und Business-Class haben Fluglinien ihre Provisionen bis zu 45 Prozent gesenkt. Zu HTU Business Travel gehören insgesamt 385 Reisebüros. Diese erwirtschafteten im Geschäftsjahr 1998/99 einen Umsatz von vier Milliarden Mark. HTU Business Travel ist im Bereich Geschäftsreise Marktführer in Deutschland. Sie hält bundesweit einen Marktanteil von 33 Prozent.

Über die Ticketgebühren sollen mit den jeweiligen Geschäftskunden verhandelt werden. Entsprechend des nachgefragten Services werde über den Preis der einzelnen Leistungen entschieden, sagte Rudolph. Die HTU strebe an, ab 2001 das gesamte Ticket-Volumen bei den Fluggesellschaften netto einzukaufen, um die Preise selbst kalkulieren zu können.

Die Mannesmann AG befürwortet das neue Modell der HTU. "Es ermöglicht uns, nicht umsatz-, sondern leistungsbezogen Einfluss auf die Kosten zu nehmen", sagte Willy Blaßies, Leiter Verkehrswirtschaft bei Mannesmann. Zudem entstehe damit eine größere Kostentransparenz. "Damit kann man den Reisenden zeigen, wie sie Kosten etwa durch häufiges Umbuchen sparen können", meinte er. In Europa ist die HTU Business Travel nach eigenen Angaben vom Umsatz auf Platz zwei, weltweit auf Platz vier. In der neu gegründeten HTU Business Travel sind die Marken First Travel Management und Hapag-Lloyd- Geschäftsreise vereint. Während Hapag-Lloyd auf das nationale und preisgünstige Geschäfte ausgerichtet werden solle, wende sich First eher an multinationale Unternehmen, "die innovative und hochpreisige Angebote suchen", sagte Hildebrand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben