Fluglinien : Lufthansa mit Gewinnsprung

Positive Überraschung für die Lufthansa - der Quartalsgewinn fiel deutlich höher aus als erwartet. Die Fluglinie profitierte vor allem von ihrer Schweizer Tochter Swiss. Trotz der weltweiten Finanzkrise ist der Vorstand für das Gesamtjahr optimistisch.

Frankfurt/MainDie Lufthansa blickt nach einem überraschend kräftigen Gewinnsprung im ersten Quartal zuversichtlich auf das Gesamtjahr. Der Vorstand strebe weiterhin einen höheren operativen Gewinn als im Vorjahr an, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mit. Im ersten Jahresviertel stieg der operative Gewinn auf mehr als das Fünffache. Dazu hätten alle Geschäftsbereiche beigetragen, hieß es in der Mitteilung. Unter anderem profitierte die Lufthansa von ihrer Schweizer Tochter Swiss, die im Vorjahresquartal noch nicht in die Konzernzahlen eingegangen war. Den vollständigen Zwischenbericht will die Lufthansa am Freitag vorlegen.

Im ersten Jahresviertel hat die Lufthansa ihr operatives Ergebnis von 36,0 auf 188 Millionen Euro gesteigert und damit mehr als doppelt so viel verdient wie erwartet. Die Schweizer Fluglinie Swiss steuerte 52 Millionen Euro zum operativen Gewinn bei. Der Konzernumsatz kletterte von 4,696 auf 5,6 Milliarden Euro und verfehlte damit knapp die Analystenprognose in Höhe von 5,658 Milliarden Euro.

Der Überschuss des Lufthansa-Konzerns fiel mit 57 Millionen Euro deutlich geringer aus als ein Jahr zuvor. Im Vorjahresquartal hatte der Buchgewinn aus dem Verkauf der Beteiligung am Reiseveranstalter Thomas Cook 499 Millionen Euro in die Konzernkasse gespült und den Quartalsgewinn auf 554 Millionen Euro anschwellen lassen.

Kursgewinne an der Börse

An der Börse reagierte die Aktie mit Kursgewinnen auf die Nachrichten. Die Aktie legte um 0,75 Prozent auf 17,37 Euro und gehörte damit zu den besseren Werten im DAX.

Bei seiner Prognose für das Gesamtjahr zeigte sich der Vorstand optimistisch, hielt allerdings auch an den bereits im März genannten Einschränkungen fest. So sei er "unverändert zuversichtlich, an das gute operative Ergebnis des Vorjahres anknüpfen zu können" und strebe eine weitere Verbesserung an. Dies erscheine trotz der "spürbar" trüberen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin möglich. Voraussetzung sei allerdings, dass sich das Marktumfeld nicht weiter abschwäche und die erhöhten Treibstoffpreise erfolgreich kompensiert werden könnten. 2007 hatte Lufthansa im operativen Geschäft mit 1,378 Milliarden Euro einen Rekordwert verdient. (mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben