Wirtschaft : Flugtickets einfach zu Hause ausdrucken

Lufthansa startet Pilotprojekt auf Berlin-Strecke

-

Frankfurt am Main – Nicht nur die Bahn ahmt die Lufthansa nach, auch die Lufthansa setzt gelegentlich auf Ideen der Bahn. Künftig können sich LufthansaGäste, die ein elektronisches Ticket gebucht haben, ihre Bordkarte bereits zu Hause oder im Büro am Computer ausdrucken und damit am Flughafen direkt zum Gate gehen. Ab sofort wird diese Idee bis Ende Oktober in einer Testphase auf der Strecke zwischen Berlin-Tegel und Frankfurt am Main umgesetzt. „In Zukunft wird die Bordkarte aus dem Computer aber fester Bestandteil unseres Angebotes“, sagt Oliver Wagner, bei der Lufthansa verantwortlich für Bodenprodukte und Services. Schon 2006 könnte die PC-Karte für alle Strecken verfügbar sein, allerdings, wie jetzt schon in der Testphase, nur für Vielflieger, Geschäftsreisende und Gäste der ersten und der Business-Klasse.

Der Ausdruck der Bordkarte läuft über die Homepage der Lufthansa. Auf einem üblichen DIN-A-4-Blatt wird ähnlich wie bei den Online-Fahrkarten der Bahn ein Barcode aufgedruckt, der aus Strichen und gezackten Linien besteht und mehr Daten speichern kann als die üblichen Strichcodes, die etwa auf Produkten im Supermarkt zu finden sind. Nach Angaben der Lufthansa sind diese Codes auch unempfindlich gegen Knicke und Verschmutzungen. Die Online-Bordkarte enthält alle Daten mit Angaben des Gates und des Sitzplatzes. Bei der Sicherheits- und Passkontrolle am Flughafen wird das Dokument akzeptiert, so dass der Weg zum Flugsteig kein Problem ist. Dort wird der Code mit einem Lesegerät kontrolliert und damit der Einstieg des Passagiers in das Flugzeug festgehalten. Falls der Passagier allerdings Gepäck aufgeben oder den Sitzplatz ändern will, muss er am Schalter einchecken.

Die jüngste Neuerung gehört nach Angaben von Lufthansa-Sprecherin Sandra Kraft zu einem Bündel von rund 100 Maßnahmen, mit denen die Lufthansa die Zeit für den Check-In verkürzen will. Dazu zählt auch die immer stärkere Segmentierung des Services nach Kundengruppen. Reisende in der Economy- Klasse sollen mehr und mehr beim Check-In die Automaten nutzen, um Vielflieger und Gäste der Business- und der ersten Klasse sollen sich dagegen die Lufthansa-Mitarbeiter intensiver kümmern. ro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben