Flugverkehr : Bordkarte aus dem eigenen Drucker

Mit einem Mausklick können Lufthansa-Kunden bald lange Warteschlangen vor dem Check-In umgehen. Ab Sommer können sie ihre Bordkarte selbst ausdrucken. Das Angebot gilt zunächst nur für innerdeutsche Flüge.

Frankfurt/Main - Die neue Bordkarte zum Selbstausdrucken soll die Abläufe am Boden beschleunigen, sagte der Bereichsvorstand der Lufthansa-Passage, Carsten Spohr, der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Der Fluggast kann direkt zur Sicherheitskontrolle gehen und an einem Lesegerät am Gate seinen Abschnitt für einen Sitzplatz erhalten.

Das Angebot gilt zunächst für stark frequentierte Strecken wie Frankfurt-München, Hamburg-Düsseldorf oder Frankfurt-Berlin. Auf diesen Strecken wurde die Neuerung bereits erfolgreich getestet. Im europäischen Verkehr soll die Option 2007 oder 2008 eingeführt werden. Die Investitionen in die Technik und die Lesegeräte, die zum Teil schon in München und Frankfurt installiert sind, bezifferte Spohr auf einen zweistelligen Millionenbetrag. Die Neuerung habe keinen Einfluss auf die Zahl der Mitarbeiter. Wenn ein Fluggast weiterhin Automaten nutzen oder persönlich bedient werden möchte, könne er dies tun. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben