Wirtschaft : Flugverkehr: Kapazitätsengpässe - 1999 mehr gefährliche Flugzeugannäherungen

mo

Die Zahl der gefährlichen Flugzeugannäherungen über Deutschland hat sich im vergangenen Jahr nach Angaben der Aircraft Proximity Evaluation Group, einer unabhängigen Expertengruppe, um vier auf 21 erhöht. Allerdings müsse dabei die deutlich erhöhte Anzahl der Flüge berücksichtigt werden, die 1999 um sechs Prozent gestiegen sei, betonte der Chef der Deutschen Flugsicherung (DFS), Dieter Kaden, am Freitag vor der Presse. Von den erwähnten 21 Vorfällen wurden zehn der Kategorie A zugeordnet, was einer akuten Crash-Gefahr entspricht. Noch in den Siebziger Jahren waren im Jahr rund 250 so genannter gefährlicher Annäherungen gezählt worden. So gesehen ist der Luftraum über Deutschland sicherer geworden. Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls mit Todesopfern wird zurzeit mit einem pro 2,9 Milliarden geflogenen Passagierkilometer angegeben.

Das wachsende Flugaufkommen, das seit der Umstukturierung der DFS 1993 allein in Deutschland um 60 Prozent zugenommen hat, und bestehende Kapazitätsengpässe stellt die DFS vor neue Herausforderungen. Dabei schneidet die Deutsche Flugsicherung im europäischen Vergleich noch gut ab. Um das Verspätungsproblem in den Griff zu bekommen, wurde eine Neustrukturierung des Luftraums in Angriff genommen. Mit zusätzlichen technischen Neuerungen hofft man auf 30 Prozent mehr Kapazität. Außerdem forderte Kaden erneut, bestehende Kapazitätsengpässe, wie am Frankfurter Flughafen, durch den Ausbau, zu beseitigen. Nicht zuletzt müsse das Problem aber auf europäischer Ebene angepackt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben