Flugverkehr : Lufthansa im Steilflug

Dank Billigflugtickets und gutem Frachtgeschäft kann die Lufthansa glänzende Zahlen vorlegen. Auf den innereuropäischen Strecken wurde sogar ein zweistelliges Wachstum erreicht. Es ist der stärkste Zuwachs seit zweieinhalb Jahren.

Frankfurt/Main - Knapp 4,8 Millionen Menschen nutzten das Angebot der größten deutschen Fluggesellschaft, das waren 10,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zuletzt hatte Lufthansa im Oktober 2004 ein zweistelliges Passagierplus verzeichnet.

Überproportional stieg die Nachfrage bei Flügen innerhalb von Europa, wo 11,2 Prozent mehr Passagiere gezählt wurden. Hier hatte die Lufthansa vor knapp einem Jahr flächendeckend neue Billigtickets eingeführt, die die Nachfrage anschwellen ließen. Aber auch auf den Strecken nach Amerika (plus 7,1 Prozent) und Asien (plus 9,0) Prozent wurden deutlich mehr Fluggäste gezählt.

Gleichzeitig stieg die Auslastung der Sitzplätze, die wichtig für den Gewinn des Unternehmens ist. Sie legte um vier Punkte auf 77,1 Prozent zu. Im Frachtbereich wurden 160.000 Tonnen transportiert, was ein Plus von 1,9 Prozent bedeutet. Die Luftfrachtmenge gilt als Frühindikatur für die Entwicklung der Weltwirtschaft.

In den ersten drei Monaten zusammen stieg die Passagierzahl um 8,0 Prozent auf 12,3 Millionen. Hier wirkte sich unter anderem der milde Winter aus, der nur zu wenigen wetterbedingten Flugausfällen führte. Die transportierte Frachtmenge legte im ersten Quartal um 4,1 Prozent auf 427.000 Tonnen zu. Die wirtschaftlichen Ergebnisse des ersten Quartals will die Lufthansa am 26. April veröffentlichen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar