Flugzeugindustrie : Neuer Rückschlag für Airbus

Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing erhält einen milliardenschweren Auftrag von Korean Air. Der europäische Konkurrent Airbus hat erneut das Nachsehen.

Seoul - Die südkoreanische Fluggesellschaft Korean Air bestellte bei Boeing 25 Flugzeuge für 5,5 Milliarden Dollar (rund 4,3 Milliarden Euro), wie das Unternehmen in Seoul mitteilte. Es handele sich um den größten Kauf in der Geschichte Südkoreas, sowohl was Zahl als auch Preis der Flugzeuge anbelangt. Die Fracht- und Passagiermaschinen sollen zwischen 2009 und 2019 geliefert werden. Korean Air hat außerdem Optionen auf acht weitere Boeing-Flugzeuge.

Korean Air ist seit zwei Jahren die größte kommerzielle Frachtfluggesellschaft der Welt. Das Unternehmen wolle mit dem Kauf diese Position ausbauen und zugleich unter die zehn größten Passagier-Airlines der Welt vorstoßen, sagte ein Sprecher. Korean Air hat derzeit eine Flotte von 118 Flugzeugen und bietet fast 400 Passagierflüge pro Tag in 102 Städte in 33 Ländern an.

Mit den neuen Flugzeugen soll nach Angaben des Unternehmens unter anderem die gestiegene Nachfrage durch die Liberalisierung des chinesischen Luftfahrtmarkts befriedigt werden. Luftfahrt-Analysten bewerteten den Kauf als weiteren schweren Schlag für den Boeing-Konkurrenten Airbus. Erst vor zwei Wochen hatte der US-Logistikkonzern FedEx wegen Lieferverzögerungen zehn Frachtversionen des Riesen-Airbus A380 abbestellt und 15 Boeing-Frachtflieger geordert. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar