Wirtschaft : FMC-Aktie gewinnt 30 Prozent

-

(Tsp). Das Börsenbarometer der 30 wichtigsten deutschen Standardwerte ist am Freitag mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Nach einer Berg und Talfahrt beendete der Dax im Gefolge schwacher Schlussvorgaben der US-Börsen den Handel auf Tagestief mit einem Minus von 1,2 Prozent bei 3320,32 Zählern. Der Auswahlindex Nemax 50 büßte am Neuen Markt 1,35 Prozent auf 444,60 Punkte ein, während der M-Dax der 70 mittleren Unternehmenswerte um 1,23 Prozent auf 3190,26 Zähler zulegte.

Im Blickpunkt der Anleger standen vor allem Versicherungstitel und die Aktien von Fresenius Medical Care (FMC). Die Beendigung eines langwierigen Rechtstreits in den USA verhalf den Aktien des Dialysespezialisten FMC zu ihrem größten Tagesgewinn seit dem Börsengang 1996. Zum Schluss lagen sie bei 45,43 Euro (plus 30,36 Prozent). FMC hatte mitgeteilt, im Rechtsstreit über den Kaufpreis einer Tochtergesellschaft des insolventen US-Pharmakonzerns WC Grace mit Asbest-Klägern einen Vergleich geschlossen zu haben, der die gebildeten Rückstellungen nicht übersteige. „Damit ist das Damoklesschwert über FMC weg“, sagte BW-Bank-Analyst Michael Leineweber.

Die Aktie der Münchener Rück verlor nach negativen Analystenkommentaren 3,11 Prozent auf 140,00 Euro. Schlusslicht im Dax waren die Papiere von Schering mit einem Minus von 4,4 Prozent auf 42,90 Euro.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,12 Prozent auf 115,65 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,11 Prozent auf 111,21 Punkte an. Die Umlaufrendite wurde von der Bundesbank mit 4,25 (Donnerstag: 4,26) Prozent ermittelt. Der Kurs des Euro fiel. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 0,9927 (Donnerstag: 0,9934) US-Dollar fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben