Wirtschaft : Focus Teleport wird ausgebaut

BERLIN (dw).Trotz des hohen Büroleerstandes: Es gibt auch Erfolgsgeschichten auf dem Berliner Immobilienmarkt.Das Dienstleistungs- und Gründerzentrum Focus Teleport in Tiergarten feierte am Freitag zehnjähriges Jubiläum.Wirtschaftssenator Elmar Pieroth gratulierte dem Projektinitiator Hans Karl Herr zu dem "einzigartigen und idealen Standort" für Unternehmen der Informations- und Kommunikationsbranche: "Der hohe Vermietungsstand von 95 Prozent und so renommierte Mieter wie SAP, Microsoft, Toshiba, Daimler Benz, NCR und Beta Systems sprechen für sich." Als Geburtstags-Überraschung kündigte Herr an, auf dem Gelände weitere 25 000 Quadratmeter zu entwickeln und damit Platz für 40 bis 50 neue Firmen und rund 1000 Arbeitsplätze zu schaffen.Zwei Drittel der geplanten Gebäude sind schon heute vermietet: Für den Vorstand der Immobilien-Treuhand und Vermögensanlage AG "ein weiterer Beweis für die Attraktivität des Standortes."

Früher waren in dem Gebäudekomplex zwischen Spree und Alt-Moabit die Kampffmeyer-Mühlen und die Porzellan-Manufaktur Schomburg angesiedelt.Hans Karl Herr und die ITAG beauftragten 1985 die Architekten Joachim Ganz und Walter Rolfes, aus den Industrie-Ruinen einen Komplex "intelligenter" Gebäude zu entwickeln, die ihren Nutzern - vor allem Hightech-Unternehmen - einen sehr viel höheren Service boten, als sonst üblich.Die ersten Mieter nach der Fertigstellung im Jahre 1987, Sony und NCR, konnten schon bald auf eine ausgefeilte Infrastruktur zurückgreifen: Der Focus Teleport bot Studiotechnik, Tagungsräume, Büro- und Veranstaltungsservice, Werbe-Agenturen, Reisebüros, Copy-Shops und Gastromomie.Der sorgfältig ausgewählte Mieter-Mix trug zum Erfolg bei: Heute sind auf dem Gelände 120 zumeist mittelständische Hightech-Firmen mit zusammen rund 2300 Mitarbeitern angesiedelt.Die Unternehmen der Informationstechnik-Branche ziehen auch immer mehr Medien an: Das Wall Street Journal, Associated Press und die Vereinigten Wirtschafts-Dienste gehören inzwischen ebenfalls zu den Mietern an der Stromstraße.

Wolfgang Merker, Leiter der Informationstechnik-Forschung der Daimler-Benz AG, lobte, daß der Focus Teleport "in freundlicher, ruhiger Lage in der Nähe von Spree und Tiergarten für unsere Forscher ein durchaus kreatives Ambiente bietet." Wichtig sei zudem, daß der Flughafen Tegel nur zehn Taxi-Minuten entfernt sei und die Technischen Universität in unmittelbarer Nähe liege.Für Pedro Schäffer, Geschäftsführer der Software-Firma Condat GmbH, war vor allem die räumliche Nähe zu Partner-Firmen und Kunden wie etwa Digital und Microsoft auf dem selben Gelände wichtig."Für unsere Kundenpräsentation ist nicht zuletzt der hervorragend gemanagte Veranstaltungsbereich eine große Erleichterung." Der Wissenschaftsstandort Adlershof, waren sich die beiden Teleport-Mieter einig, wird wohl erst in einigen Jahren ein vergleichbares Potential erreichen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar