Wirtschaft : Fonds schnüren Pakete für die Alterssicherung

INGO NARAT (HB)

Erst seit wenigen Jahren offerieren einige Investmentgesellschaften eigens für die Altersvorsorge geschnürte spezielle Produktbündel.Diese Angebote machen das separate Abschließen von Ein- und Auszahlplänen überflüssig, ermöglichen außerdem einen problemlosen Übergang von der Anspar- zur Entnahmephase.Die Produkte sind immer dreiphasig konzipiert: Einzahlungen in einen Aktienfonds (zum Beispiel mit 100 DM pro Monat) erwirtschaften eine hohe Rendite; rechtzeitig vor Laufzeitende wird das angesammelte Kapital durch Umschichtung in weniger risikoreiche Renten- oder Geldmarktprodukte gesichert; in der Auszahlphase kann der Anleger zwischen Varianten mit und ohne Kapitalverzehr wählen.

Die Umschichtung verdient besondere Beachtung, denn mit näherrückendem Laufzeitende des Einzahlplans steigt die Kapitalsumme (aufgrund des Zinszinseffektes) stark und wird deshalb anfälliger für Börsenrückschläge.Eine Baisse könnte die sicher geglaubte Vorsorge für den Lebensabend gefährden.Deshalb werden die angesparten Gelder rechtzeitig vor Laufzeitende nach und nach in weniger anfällige Fonds umgeschichtet.Die Gesellschaften wenden dabei unterschiedliche Konzepte an.

Die DWS (Investmentgruppe Deutsche Bank) beispielsweise, läßt bei ihrer "DWS Investmentrente" in der Ansparphase die Wahl zwischen einem internationalen, einem deutschen und einigen weiteren Aktienfonds.Das Umschichtungsschema: Jeweils zum Dezember-Ultimo der letzten drei Laufzeitjahre wird ein bestimmter Teil des angesammelten Kapitals - abhängig von der Jahreswertentwicklung - in einen Rentenfonds umgebucht.Je besser diese Wertentwicklung, um so höher die Quote des umgeschichteten Kapitals.Bei einer Fondsperformance bis zu 10 Prozent sind es 20 Prozent des Kapitals, bei Zuwächsen zwischen 10 und 20 Prozent sind es 60 Prozent und so weiter.Ein weiterer wichtiger Anbieter ist die Deka (Sparkassenorganisation).Beim "DekaConcept" offeriert sie in der Ansparphase drei Fondsdepots für unterschiedliche Risikovorlieben.Sie bestehen in der risikoarmen Variante je zur Hälfte aus einem deutschen und europäischen Immobilienfonds.Ausgewogener ist die zweite Variante, ein Mix aus den Deka-Fonds für deutsche Aktien, deutsche Immobilien und europäische Renten.Die dritte und dynamische Variante setzt ausschießlich auf drei Aktienfonds mit Anlageschwerpunkten Deutschland, Asien und Europa.Die Umschichtungssystematik: Die Sicherungsphase beginnt wieder drei Jahre vor der beabsichtigten Verfügung über das Kapital.Es wird nach und nach in einen Rentenfonds mit kurzen Restlaufzeiten umgeschichtet.Dies kann nach einem festen Schema erfolgen oder nach individueller Absprache.

Weitere Anbieter von Altersvorsorgekonzepten sind Union-Investment (Volks- und Raiffeisenbanken) mit der "Quattro: Vorsorge" beziehungsweise "Quattro: PrivatVorsorge" und der DIT (Dresdner Bank Investmentgruppe) mit dem "DIT-Vorsorgeplan".

Vermutlich im Frühherbst wollen Investmentgesellschaften mit den Altersvorsorge-Sondervermögen zusätzlich Fonds mit "staatlichem Gütesiegel" anbieten.Dabei sind den Investmenthäusern einige Restriktionen hinsichtlich Anlagepolitik und Vertragsgestaltung gesetzt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben