Wirtschaft : Fonds und Internet im Visier

FRANKFURT (MAIN) (ro).Sogenannte Hedge-Fonds müssen nach Auffassung des Bundesaufsichtsamtes für den Wertpapierhandel (BAWe) nicht nur wegen der jüngsten milliardenschweren Probleme um den US-Fonds LTCM unbedingt einer Aufsicht unterstellt werden."Hier besteht Handlungsbedarf", betont BAWe-Präsident Georg Wittich, weil indirekt auch Kleinanleger von solchen Vorfällen betroffen sein können, wenn beteiligte Banken in Mitleidenschaft gezogen werden.Der LTCM zeige auch, daß die internationale Zusammenarbeit der Aufsichtsbehörden verbessert werden müsse, so Wittich.Hedge-Fonds hat man dabei zwar noch nicht im Visier, auf anderen Gebieten kommt man allerdings langsam voran, wie die Jahrestagung der Internationalen Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden (IOSCO), so Wittich, unlängst in Nairobi gezeigt habe.Auch mit Blick auf das Internet sind sich die Aufseher einig, daß das Geschehen in Sachen Wertpapierhandel genauer verfolgt werden muß, auch wenn man diese Geschäfte nicht durch zusätzliche Regularien hemmen wolle.

Das BAWe selbst will im übrigen seine Internet-Seiten (bawe.de) verbessern.Dort sollen Anleger darauf hingewiesen werden, wie sie dubiose Angebote im Internet erkennen können.Aufgeklärt werden soll auch über überzogene Renditeversprechen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben