Wirtschaft : Fondsanlegern droht Totalverlust Bankgesellschaft Berlin betroffen

-

(dpa). Anlegern geschlossener ImmobilienFonds der Berliner Bankgesellschaft droht nach einem Bericht des „Manager-Magazins“ der Totalverlust ihres eingesetzten Kapitals. Nach aktuellen Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung aller zwölf großen Fonds, die dem Magazin vorliegen, liegen die Mieteinnahmen der Beteiligungsgesellschaften bis zu 40 Prozent unter Plan. Mindestens sieben der Fonds hätten akute Finanzprobleme, heißt es. Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) lasse bereits prüfen, ob das Land Berlin sämtliche Einnahmeausfälle der Fonds tragen muss. Das würde die Finanzlage des Landes weiter verschärfen. Den Anlegern sei die Situation ihrer Fonds bislang weitgehend verborgen geblieben, da die Beteiligungen an Supermärkten, Büros und Plattenbauten mit einem umfangreichen Garantiepaket verkauft worden seien, schreibt das Magazin. Ob die Fonds-Teilhaber die ihnen zugesicherten Zahlungen erhalten, sei allerdings ungewiss, schreibt das Wirtschaftsblatt weiter. Für das vergangene Jahr hätten die Fonds noch keinerlei Garantiezahlungen erhalten. Auch für 2002 stünden die Gelder noch aus. Sowohl die Bankgesellschaft Berlin als auch Finanzsenator Sarrazin verweigerten am Donnerstagabend eine Stellungnahme zu dem Bericht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben