Wirtschaft : Ford erwägt Volvo-Verkauf

New York - Ford erwägt wegen der Probleme in den USA den Verkauf des schwedischen Pkw-Herstellers Volvo. Dies berichtet das „Wall Street Journal“. Bisher habe Ford aber noch keine Entscheidung getroffen. „Ford führt im Hinblick auf einen Volvo-Verkauf mit keinem Unternehmen Diskussionen“, sagte ein Sprecher. Er verwies darauf, dass Ford seit 2006 erklärt habe, man überprüfe alle Operationen und halte nach strategischen Optionen Ausschau. Laut „Wall Street Journal“ sind die Überlegungen noch in einem Frühstadium. Ford hatte sich bereits von Aston Martin getrennt und begonnen, auch über Jaguar und Land Rover nachzudenken, hieß es. Die Ford-Luxussparte Premier Automotive Group, zu der Volvo, Jaguar und Land Rover gehören, habe seit 2004 Verluste von 4,8 Milliarden Dollar gehabt. Volvo habe Ford stets Gewinne gebracht. Die Aktien des BMW-Konzerns, der als Interessent für Volvo gehandelt wird, stiegen derweil am Montag um 1,2 Prozent, das war das zweitstärkste Plus im Dax. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben