Wirtschaft : Ford-Werke Köln legen kräftig zu

KÖLN/MÜNCHEN (dpa/rtr).Die Kölner Ford-Werke AG hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres kräftig zugelegt.Der Gewinn vor Steuern kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 41,3 Prozent auf 113 Mill.DM, teilte der Autohersteller am Freitag in Köln mit.Das Halbjahresergebnis beinhalte bereits die gesamten Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen als Folge des Produktionsauslaufes des Scorpio, hieß es.Der Absatz stieg um 35 000 Einheiten auf 602 000 Fahrzeuge.204 000 Fahrzeuge entfielen auf das Inland, 398 000 auf den Export.Die Exportquote stieg von 65,6 Prozent auf 66,1 Prozent.Der Umsatz nahm um 6,8 Prozent auf 14,8 Mrd.DM zu.Die Produktion erhöhte sich im ersten Halbjahr um 5,7 Prozent auf 537 000 Einheiten.Die Beschäftigtenzahl blieb mit 44 493 fast unverändert.Ford hatte 1997 die Trendwende geschafft und wieder schwarze Zahlen geschrieben: Nach einem Verlust von rund 550 Mill.DM 1996 erzielte das Unternehmen 1997 einen Gewinn von 42,6 Mill.DM.Mit 1,129 Mill.verkauften Fahrzeugen erreichte es einen Umsatz von 28,1 Mrd.DM.

Unterdessen haben die Ford-Werke und der Burda-Verlag ihren Streit um den Markennamen "Focus" beigelegt, den Ford für das Nachfolgemodell des Escort verwenden will.Die Vorstände hätten sich am Freitag auf eine begrenzte Nutzung der Namensrechte durch Ford verständigt, teilte die Burda Holding, München mit.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar