Wirtschaft : Forscher sehen Ende der Jobkrise Laut IAB gibt es 2025 kaum noch Arbeitslose

Forscher: Im Jahr 2025 kaum noch Joblose

Nürnberg - Der deutsche Arbeitsmarkt steuert nach Experteneinschätzung langfristig rosigen Zeiten entgegen. Im Jahr 2025 werden in Deutschland der Prognose zufolge nur noch knapp 1,5 Millionen Menschen ohne Arbeit sein. Diese Vorhersage wurde am Donnerstag vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg veröffentlicht. Derzeit sind zusammen mit der sogenannten stillen Arbeitsmarktreserve knapp fünf Millionen ohne Arbeit. Die Zahl der Arbeitslosen allein lag zuletzt bei 3,242 Millionen.

Der Grund für den Rückgang sei die zunehmende Überalterung der Bevölkerung. Bis zum Jahr 2025 wird die Zahl der Menschen im arbeitsfähigen Alter um 3,6 Millionen sinken. In den Dienstleistungssektoren, vor allem in den unternehmensbezogenen Diensten, wird der Bedarf an Arbeitskräften der Studie zufolge gleichzeitig steigen. Netto bliebe eine geringere Zahl an Unbeschäftigten. Wenn die Forscher recht damit behalten, wird die Arbeitslosigkeit in Deutschland bald kein großes Problem mehr darstellen.

Zugleich sehen die Nürnberger Forscher aber auch Risiken. Angesichts der Überalterung drohe schon bald ein Fachkräftemangel. Dem müsse rechtzeitig mit einer verbesserten Schul- und Berufsausbildung entgegengesteuert werden.

In Ostdeutschland werde sich der Fachkräftemangel noch früher bemerkbar machen als in den alten Bundesländern. Dieser könne für manche Regionen zu einen Teufelskreis mit weiteren Abwanderungen führen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben