• France Télécom erhöht den Druck auf Mobilcom Großaktionär will bei Comeback von Gerhard Schmid nicht zahlen

Wirtschaft : France Télécom erhöht den Druck auf Mobilcom Großaktionär will bei Comeback von Gerhard Schmid nicht zahlen

-

Hamburg (lip/HB). Im Machtkampf um die Führung des Büdelsdorfer MobilfunkUnternehmens Mobilcom hat Vorstandschef Thorsten Grenz eine Trumpfkarte erhalten. Großaktionär France Télécom droht, seine Zahlungsverpflichtungen fristlos zu kündigen, wenn Ex-Vorstand Gerhard Schmid oder seine Ehefrau einen Posten im Vorstand und Aufsichtsrat oder eine andere leitende Funktion in der Mobilcom-Gruppe bekleiden wollen. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das dem Handelsblatt vorliegt.

Gerhard Schmid versucht, den Mobilcom-Aufsichtsrat auf seine Seite zu ziehen, um den Freenet-Vorstandschef Eckhard Spoerr in den Mobilcom-Vorstand zu bugsieren. Dieser soll Schmid helfen, in das Unternehmen zurückzukehren.

Schmid hat soeben einen neuen Dämpfer erhalten. Denn der Mobilcom-Vorstand verlangt von Schmid die Rückzahlung von rund 71 Millionen Euro bis Ende März. Dies geht aus der Einladung zur Mobilcom-Hauptversammlung am 27. Januar hervor. Falls der Firmengründer bis dahin die Summe nicht überwiesen hat, ist Schmid-Treuhänder und Ex-RTL-Chef Helmut Thoma verpflichtet, 3,6 Millionen Mobilcom-Aktien aus dem Besitz der Familie Schmid über die Börse zu verkaufen. Das sind gut fünf Prozent von Mobilcom. Schmid hält an Mobilcom direkt rund 37 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar