Wirtschaft : France Télécom zeigt Interesse für das norddeutsche Telefonunternehmen

Am Montag stieg der Kurs der Mobilcom-Papiere am Frankfurter Neuen Markt stark an. Im Vormittagshandel wurde ein Plus von knapp zwölf Prozent auf fast 196 Euro (gut 383 Mark) festgestellt. Auslöser waren Presseberichte, denen zufolge France Télécom gut vier Milliarden Euro (7,8 Milliarden Mark) für einen Einstieg beim norddeutschen Telefonunternehmen Mobilcom biete. Der Pariser Konzern wolle für diese Summe 20 bis 25 Prozent an dem Privatanbieter übernehmen. Eine Ankündigung sei bereits in den nächsten Tagen zu erwarten; Uneinigkeit gebe es nur noch in Bewertungsfragen. Ein Mobilcom-Sprecher bezeichnete die Berichte als "Spekulation, an der wir uns nicht beteiligen wollen". Sein Unternehmen sei sich aber bewußt, als unabhängig geführte Gesellschaft und als Nummer Drei hinter Telekom und Mannesmann einen "interessanten Partner" darzustellen.

Durch einen Einstieg bei Mobilcom könnte France Télécom nach mehreren gescheiterten Anläufen Fuß auf dem deutschen Telefonmarkt fassen. Ende vergangenen Jahres hatte der niederländische Konzern KPN die Franzosen dann bei der Übernahme des Mobilfunkanbieters E-Plus ausgestochen. Nun könnte das einstige französische Staatsunternehmen über eine Mobilcom-Beteiligung auf eine deutsche Lizenz für den neuen Mobilfunkstandard UMTS hoffen. Um eine solche Lizenz will sich Mobilcom zusammen mit der von der Schweizer Swisscom dominierten Debitel bewerben. Die Rechte sollen im Sommer von der zuständigen Regulierungsbehörde versteigert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar