Wirtschaft : Frankreich prägt 1000-Euro-Münze aus Gold

Paris - Anleger und Sammler können in Frankreich von diesem Freitag an eine goldene Tausend-Euro-Münze kaufen. Die Pariser Prägeanstalt warb damit, dass die Münze in Krisenzeiten „eine Investition ohne Risiko“ sei. Das Goldstück mit einem Durchmesser von fast vier Zentimetern zeigt auf der einen Seite den griechischen Sagenhelden Herkules und auf der anderen die Zahl 1000 mit einem Lorbeer- und einem Eichenblatt. Als weiteres Anlagestück soll zu Weihnachten eine 5000-Euro-Sondermünze folgen. Mit der Finanzkrise stieg in den vergangenen Monaten die Nachfrage nach Gold und damit auch der Preis. Am Mittwoch kostete eine Unze Feingold um 1650 Dollar. Verbraucherschützer empfehlen Anlegern und Sammlern jedoch, auch beim Kauf von Gold zurückhaltend zu sein. Maximal fünf bis zehn Prozent ihres Vermögens sollten Anleger in dieses Edelmetall investieren. Gold habe zwar den Vorteil, dass es nicht inflationsabhängig sei. Zinsen werfe es aber nicht ab und die Rentabilität hänge allein vom Wiederverkaufswert ab. Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar