Wirtschaft : FRANKREICH

254253_3_xio-fcmsimage-20090131153835-006011-4984626bbe180.heprodimagesgrafics84120090131france.jpeg

WACHSTUM

2008: 0,8 Prozent.

2009: Es gibt unterschiedliche Prognosen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet ein Minus von 1,9 Prozent, die EU liegt mit 1,8 Prozent leicht darunter. Überraschend ist der Optimismus der Regierung, die noch ein Wachstum zwischen 0,2 und 0,5 Prozent erwartet.

KONJUNKTURPROGRAMM

Volumen

26 Milliarden Euro

Instrumente

Staat, Staatsunternehmen (Post, Bahn und der Energiekonzern EdF) sowie Gebietskörperschaften sollen zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Infrastruktur investieren.

Weitere zehn Milliarden Euro sind für die vorzeitige Rückzahlung von Steuerguthaben an die Firmen vorgesehen. Ferner werden Kleinunternehmen bei Neueinstellungen die Sozialabgaben für die Arbeitnehmer erlassen. Für Sozialhilfeempfänger gibt es einen einmaligen Zuschuss (Konsumgutschein).

Ähnlich wie in Deutschland gibt es eine Abwrackprämie für Altautos beim Kauf umweltfreundlicher Neuwagen. Je Auto sind 1000 Euro vorgesehen, insgesamt 220 Millionen Euro. Ein weiteres Hilfsprogramm für die Autoindustrie mit einem Volumen von fünf bis sechs Milliarden Euro ist in Vorbereitung.

BANKENHILFE

Volumen

Im Oktober beschloss die Regierung eine Garantie von 360 Milliarden Euro für die Banken. Im Dezember wurden 10,5 Milliarden Euro mobilisiert, um das Eigenkapital der Banken durch Staatsgeld zu stärken (Verzinsung: 9,0 Prozent). Im Januar kündigte Sarkozy weitere 10,5 Milliarden Euro an. Dafür müssen die Bankchefs auf Boni verzichten. Bei der BNP Paribas hat der Staat für 5,1 Milliarden Euro Vorzugsaktien gekauft. hhb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben