Wirtschaft : Französische Bank schreibt Millionen ab

PARIS/BERLIN (dr/AFP).Frankreichs staatliche Depositenkasse Caisse des Depots et Consignations (CDC) hat eine Mrd.Franc (knapp 300 Mill.DM) mit Immobiliengeschäften in Deutschland verloren.Ein Sprecher der CDC bezeichnete entsprechende Angaben der Pariser Tageszeitung "Le Parisien" vom Montag auf Anfrage als "stichhaltig".Er bestätigte zudem die Echtheit einer vertraulichen Aktennotiz vom vergangenen Januar, die das Blatt auszugsweise zum Beweis für seine Informationen veröffentlichte.Die Depositenkasse hatte 1991 etwas mehr als 26 Prozent der Kapitalanteile der Victoria Bau- und Boden AG, Oberhausen/Köln, übernommen, die nach dem Fall der Berliner Mauer ins Immobiliengeschäft eingestiegen war und damit kein Glück hatte.

Concordia erstattete der CDC nach Angaben des "Parisien" 460 Mill.Franc (knapp 138 Mill.DM), soll aber eine Rechnung über etwa eine Mrd.Franc hinterlassen haben.Die Depositenkasse erwäge jetzt, kurzfristig ganz oder teilweise aus ihrer Finanzbeteiligung bei der Concordia-Tochter auszusteigen.Dies würde unter anderem auch die Berliner Bank und damit die Holding Bankgesellschaft Berlin treffen, denn diese ist ausweislich einer Pflichtveröffentlichung vom Mai mit etwas über sieben Prozent an der Concordia beteiligt.Noch im Sommer des vergangenen Jahres waren es sogar über 15 Prozent, doch hat sich das Kreditinstitut an einer zwischenzeitlich vorgenommenen Kapitalerhöhung nicht beteiligt.Die Berliner Bank hatte einen 14 Prozent Anteil der damaligen Concordia-Inhaber-Familie Minninger erworben und dafür zum größten Teil auf Darlehensforderungen verzichtet.Schon im Juni 1997 hatte der Vorstandssprecher der Bankgesellschaft Berlin, Wolfgang Rupf, dieses Engagement als einen der großen Wertberichtigungsfälle bezeichnet.Am Montag meinte eine Sprecherin der Bankgesellschaft nur, die Mitteilung der CDC gibt uns keine Veranlassung uns zu Concordia zu äußern.Von der Baugesellschaft selbst war am Montag keine Stellungnahme zu erhalten.

Concordia soll inzwischen das Neugeschäft fast vollständig eingestellt haben.Die Gesellschaft betreute unter anderem Bauprojekte am Splittelmarkt, auf der Halbinsel Stralau in Weißensee und Prenzlauer Berg.Finanziert wurden die Vorhaben im wesentichen über geschlossene Immobilienfonds.

Für das Geschäftasjahr 1997 weist die Concordia einen Verlust der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 125,8 (Vorjahr 195,6) Mill.DM aus.Der Vorstand erklärte jedoch im Juli, er erwarte für das Geschäftsjahr ein verbessertes wirtschaftliches Ergebnis und sprach von einem Jahr der Wende.

Die 180 Jahre alte CDC verwaltet die Gelder von Sparkassen und Sozialversicherungskassen und gilt als wichtiges Organ der französischen Kreditpolitik.In Berlin hatte sich die CDC zuletzt auch am Bieterverfahren um den Bau des Großflughafens Schönefeld beteiligt, war aber in einem Konsortium mit der IVG Holding AG, der Flughafen Wien AG, der Dorsch Consult GmbH und der Commerzbank gescheitert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben