Wirtschaft : Frauen sind einfach besser

-

Das National Bureau of Economic Research hat die Karrieren und Charaktere von TopManagern der 100 größten US-Kapitalgesellschaften in den Jahren 1980 und 2001 untersucht. Heraus kam: Die heutige Generation ist jünger, es gibt mehr Frauen und weniger Eliteuni-Absolventen. Mehr noch: Der Aufstieg an die Spitze verläuft schneller und gerader als früher. Die 100 größten US-Kapitalgesellschaften neigen heute eher dazu, führende Mitarbeiter von außen einzustellen; der heutige Manager muss sich nicht mehr mühsam nach oben arbeiten. Dieser Trend gilt noch mehr für Frauen – 1980 gab es in den 100 größten Kapitalgesellschaften noch keine Frauen in den Führungsetagen. Heute sind die weiblichen Manager jünger als ihre männlichen Kollegen und steigen schneller in Führungspositionen auf. Rezession, Deregulierung, globaler Wettbewerb, Umstrukturierungen, die Shareholder-Value-Bewegung – sie alle zwangen die Unternehmen, besser zu werden. Das bedeutete, die besten Manager auszusuchen – unabhängig von Geschlecht, Alter oder Abschluss. Als Ergebnis werden Beförderungen mehr denn je von der Leistung abhängen. Das ist gut für US-Unternehmen und gut für die amerikanischen Angestellten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben