FREIBETRÄGE : Wer bis Freitag handelt, profitiert noch im Dezember

Noch bis diesen Freitag kann man rückwirkend für das Jahr 2012 Freibeträge beantragen. Der Vorteil: Die vollen Jahresfreibeträge werden dann schon beim Dezembergehalt berücksichtigt. „Man profitiert noch in diesem Jahr“, sagt Steuerberater Wolfgang Wawro, „und muss nicht auf den Steuerjahresausgleich warten.“ Das geht, wenn die Ausgaben für Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen mehr als 600 Euro über den

Pauschalen
liegen – Fahrtkosten zur Arbeit, Kirchensteuer, Spenden, Behandlungskosten für chronische Krankheiten, Psychotherapie sowie Riester- oder Rürup-Rentenbeiträge können das möglich machen. Den Antrag stellt man beim Finanzamt.

Auch wer für das nächste Jahr Freibeträge beantragen will, muss das zwar nicht bis zum Freitag, aber noch 2012 tun. Denn im nächsten Jahr kommt mit

Elstam
die elektronische Lohnsteuerkarte, mit zweijähriger Verspätung. Elstam erfasst digital alle für die Lohnsteuererhebung wichtigen persönlichen Daten, etwa Familienstand, Religionszugehörigkeit, Steuerklasse, Kinderzahl sowie die Frei- und Pauschbeträge. Wegen der Verzögerung mussten die Freibeträge in den vergangenen beiden Jahren nicht neu beantragt werden, sondern blieben entsprechend der Einträge auf der Lohnsteuerkarte 2010 automatisch erhalten. Nun aber ist ein Neuantrag fällig. hej/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar