Wirtschaft : Freiverkehrs-Aktie verliert sechs Prozent

BERLIN (jhw).Die Aktien der Berliner Freiverkehr (Aktien) AG haben am Montag um über sechs Prozent nachgegeben.Eine Aktie kostete zur Kasse nur noch 1920 DM, wenn man den gleichzeitigen Aktiensplit einrechnet, wären dies 3840 DM.Am Freitag war das Papier noch 4090 DM wert gewesen.

Das Magazin "Der Spiegel" hatte von Insider-Geschäften von Firmengründer, Vorstandsmitglied und Mehrheitsgesellschafter Holger Timm berichtet.Timm, der die Vorwürfe zurückwies, bestätigte dem Tagesspiegel am Montag, daß die Handelsüberwachung zu einem Aktiengeschäft eine Frage hatte.Offenbar habe jemand, der den Aktienkurs seines Unternehmens manipulieren wolle, dem "Spiegel" genau von diesem Handel erzählt, bei dem es um 1000 Sixt-Aktien ging.Timm hatte diese Papiere nach eigenen Angaben am selben Tag gekauft und verkauft.An diesem Tag hatte der Journalist Egbert Prior in der Fernsehsendung 3Sat-Börse Sixt-Aktien empfohlen.

Timm sagte, er habe kein Insider-Wissen von der Empfehlung Priors gehabt, und stellte Anzeige gegen Unbekannt beim Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel in Frankfurt (Main).

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben