Wirtschaft : Frenzel hört 2013 als Tui-Vorstandschef auf

Vodafone-Deutschland-Chef Joussen übernimmt.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Hannover - Ende einer Ära beim Reiseriesen Tui: Der langjährige Vorstandschef Michael Frenzel gibt im nächsten Jahr sein Amt ab. Der 65-Jährige beendet mit der Hauptversammlung am 13. Februar 2013 seine Laufbahn. Das teilte die Tui am Montag in Hannover mit. Sein Nachfolger wird Friedrich Joussen (49), derzeit noch Deutschland-Chef des Mobilfunkunternehmens Vodafone.

Frenzel ist einer der dienstältesten Top-Manager in Deutschland. Er wurde 1994 Vorstandschef der damaligen Preussag. Durch Verkäufe und Käufe formte Frenzel aus dem einstigen Mischkonzern mit Kohle, Stahl und Transport den heutigen Reise- und Schifffahrtskonzern Tui.

2007 legte die Tui ihr Touristikgeschäft mit Ausnahme der Hotels mit dem britischen Konkurrenten First Choice zur neuen Tui Travel mit Sitz in London zusammen. Ziel ist, aus der Tui einen reinen Reisekonzern zu machen. Bislang hält die Tui noch Anteile an der Containerreederei Hapag-Lloyd.

Tui-Aufsichtsratschef Klaus Mangold sagte: „Unter Führung von Michael Frenzel ist es gelungen, ein globales Touristikunternehmen mit der Marktführerschaft in Europa aufzubauen.“ Frenzel werde in der Übergangsphase dem Unternehmen weiter zur Verfügung stehen und dabei auch seinen Nachfolger einarbeiten. Joussen ist noch bis 30. September Chef von Vodafone Deutschland. Er wird zum 15. Oktober Mitglied des Vorstands der Tui AG und übernimmt dann nach der Hauptversammlung 2013 den Vorstandsvorsitz.

Vodafone hatte bereits im Frühjahr angekündigt, dass es bei Vodafone Deutschland einen Chefwechsel gibt. Der bisher für die Niederlande zuständige Manager Jens Schulte-Bockum soll im Herbst die Führung von Joussen übernehmen. Einen Bericht über einen Streit Joussens mit der Konzernspitze in London hatte das Unternehmen zurückgewiesen.

Joussen hatte noch bei Mannesmann gearbeitet, bevor der deutsche Stahlkonzern mit seinem zweiten Geschäftsfeld Mobilfunk von Vodafone geschluckt wurde. Unter seiner Führung baute Vodafone unter anderem durch die Integration von Arcor das Geschäft mit Festnetzanschlüssen und Firmenkunden aus und setzte auf Fernsehen über das Internet.

Mangold sagte, mit Joussen gewinne die Tui einen „hoch angesehenen Manager mit internationaler Erfahrung, gerade in dem für die Tui so wichtigen angelsächsischen Umfeld“. An der Börse feierten die Anleger die Nachricht mit einem Kurssprung von mehr als 3,5 Prozent für die Tui-Aktie.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben