Wirtschaft : Friedensgrenze

-

Die rotgrüne Regierung will erreichen, dass besser Verdienende mehr in die Renten- und Krankenversicherung einzahlen. Zu diesem Zweck will sie die Versicherungspflichtgrenze (Friedensgrenze) heraufsetzen. Bislang können Arbeitnehmer mit einem Monatseinkommen von mehr als 3375 Euro von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln. Diese Grenze soll auf 4500 Euro erhöht werden. Davon zu trennen ist die Beitragsbemessungsgrenze. Sie bestimmt, für welchen Teil des Einkommens Beiträge gezahlt werden müssen. Während in der Krankenversicherung die Beitragsbemessungsgrenze vorerst unverändert gelassen werden soll, ist in der Rentenversicherung an eine Erhöhung gedacht. Derzeit gilt: Für Einkommen muss man nur bis zu einer Grenze von 4500 Euro (West) und 3750 Euro (Ost) Rentenbeiträge zahlen, alles, was darüber liegt, bleibt beitragsfrei. Diese Grenze wird künftig bei 5000/4170 Euro liegen. hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar