Wirtschaft : Führung auf Zeit für Gesamtmetall

Berlin - Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall löst sein Personalproblem an der Spitze mit zwei alten Tarifhaudegen: Ulrich Brocker (64), derzeit noch Hauptgeschäftsführer beim regionalen Arbeitgeberverband Südwestmetall in Stuttgart, wird neuer Hauptgeschäftsführer. Und Gesamtmetall-Geschäftsführer Thomas Vajna (64), der eigentlich im Februar in den Ruhestand gehen wollte, verlängert um ein Jahr, um Brocker bei der nächsten Tarifrunde zu unterstützen. Mit dieser Doppellösung kompensiert Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser den Ausfall der bisherigen Hauptgeschäftsführerin, Heike Maria Kunstmann (41), die im April ein Kind erwartet.

Kunstmann werde sich nach der Geburt „auf unbestimmte Zeit ihrer jungen Familie widmen“, heißt es in einer Mitteilung des Verbandes. Kunstmann, seit April 2005 Hauptgeschäftsführerin des Verbandes, scheidet Ende Januar aus. Brocker, der ebenso wie Vajna seine Dienstzeit verlängert, steht den Angaben zufolge „mindestens“ für ein Jahr zur Verfügung und soll in der Zeit Kannegiesser auch bei der Suche und Einarbeitung eines neuen Geschäftführers unterstützen.

Mit der Wahl von Kunstmann, die zuvor das Personalwesen bei der Münchner Knorr-Bremse geleitet hatte, verblüffte Kannegiesser vor knapp drei Jahren die von Männern dominierte Welt der Metallindustrie. Trotz Widerständen in den eigenen Reihen verschaffte sich Kunstmann mit Elan Respekt. Die Verbandsmitarbeiter in der Berliner Zentrale brachte sie unter anderem mit einem Zertifizierungsverfahren in Schwung. In der Tarifpolitik konnte sie sich indes nicht bewähren – auf diesem Feld dominiert Kannegiesser. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar