Führungswechsel : Finanzvorstand von KarstadtQuelle soll gehen

Der KarstadtQuelle-Konzern will seinen Finanzvorstand Harald Pinger austauschen. Derzeit sei man in fortgeschrittenen Gesprächen mit mehreren Kandidaten, ein Zeitpunkt des Wechsels stehe jedoch noch nicht fest.

Essen - Ein entsprechender Bericht des "manager magazins" wurde durch ein Mitteilung des Unternehmens bestätigt. "Beste Chancen" für den Posten im KarstadtQuelle-Vorstand soll nach Informationen des Magazins der scheidende Linde-Finanzvorstand Peter Diesch haben.

Informationen des Magazins, nach denen es zu "Reibereien" mit KarstadtQuelle-Konzernchef Thomas Middelhoff gekommen sein soll, wollte das Unternehmen nicht bestätigen. In dem Magazin-Bericht hieß es, Pinger schätze "Gegenwart und Zukunft des Unternehmens weit weniger optimistisch ein als Middelhoff". Es habe weder gegensätzliche Auffassungen noch Meinungsverschiedenheiten im Vorstand gegeben, hieß es dagegen aus dem Unternehmen.

Vertragsverlängerung erst im Oktober 2006

Bis zur Wahl seines Nachfolgers werde der seit gut zwei Jahren als Finanzvorstand bei KarstadtQuelle amtierende Pinger sein Amt weiter behalten, so das Unternehmen. Erst im Oktober 2006 hatte der KarstadtQuelle-Aufsichtsrat den Vertrag von Pinger verlängert. Zeitgleich sei jedoch damals bereits mit der Suche nach einem geeigneten Nachfolger begonnen worden.

Pinger hatte seinen Posten im Oktober 2004 angetreten, nachdem der Konzern zuvor in eine Existenz bedrohende Krise geraten war. Nachdem der damalige KarstadtQuelle-Chef Christoph Achenbach im Frühjahr 2005 seinen Stuhl räumen musste, hatte Pinger vorübergehend die Aufgabe eines "Vorstandskoordinators" übernommen. Wenige Wochen später übernahm schließlich Thomas Middelhoff den Vorstandsvorsitz des Konzerns. Pinger sei nun auf der Suche nach einer neuen Aufgabe im operativen Geschäft, hieß es aus Unternehmenskreisen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben