FÜNF GUTE GRÜNDE : Was für die Weihnachtsfeier spricht

Mitarbeiter sollten sich die Feier auf keinen Fall entgehen lassen, rät Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie. Dafür spricht:

1. SICHTBAR SEIN

Die Weihnachtsfeier ist ein Arbeitstreffen. Wer nicht hingeht, kann nicht mitreden, ist nicht sichtbar und wird vergessen. Oder er kann schnell selbst zum Gesprächsthema werden. Nur wer krank ist oder ein krankes Kind Zuhause hat, ist entschuldigt.

2. HORIZONT ERWEITERN

Man lernt den Chef und die Kollegen von einer anderen, auch privateren Seite kennen. Wer neu ist im Betrieb, hat die Chance, sich informell zu präsentieren und seine neuen Kollegen kennenzulernen.

3. THEMEN FINDEN

Auch in diesem lockeren Rahmen ist die Auswahl der Themen bedeutend. Die Gespräche können zum besseren gegenseitigen Verständnis beitragen. 4. NETZWERKEN

Man kann Allianzen bilden. Private Informationen, über Hobbys etwa, ergänzen das berufliche Erscheinungsbild und beeinflussen soziale Bindungen.

5. RESPEKT ZOLLEN

Die Feier gehört zu den wichtigsten Ritualen des Jahres und ist wichtig auch für das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb eines Betriebes. Der Einladende ist der Chef. Wer mitfeiert, zollt ihm Respekt. gar

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben