Wirtschaft : Für jede Altersgruppe spezielle Fonds

FRANKFURT (MAIN) (ina/HB).Für die internationalen Aktienmärkte ist "Japan das größte Problem".Rudolph Chomrak wittert in der ungelösten Bankenkrise des Landes "erhebliches Gefahrenpotential".Diesen Kommentar zur allgemeinen Börsenlage gab der Geschäftsführer des DIT Deutscher Investment-Trust am Rande der Vorstellung der Altersvorsorge-Sondervermögen ("AS") ab.

DIT-Geschäftsführer Rolf Passow erläuterte während des Pressegesprächs am Montag die weiteren Wünsche der Investmentbranche an den Gesetzgeber hinsichtlich der neuen Fondstypen zur privaten Vorsorge, die im Dritten Finanzmarktförderungsgesetz festgelegt sind.

Auf dem Wunschzettel für ein Viertes Finanzmarktförderungsgesetz stehe die AS-Einbindung in die zweite Säule der Alterssicherung."Die AS werden Eingang finden in die betriebliche Altersvorsorge", gab sich Passow, gleichzeitig Vorstandssprecher des BVI Bundesverband Deutscher Investment-Gesellschaften, überzeugt.

Darüber hinaus wünscht er sich, daß die "Portabilität" der neuen Produkte möglich gemacht werde: Der Arbeitnehmer könne dann "seinen" AS-Fonds bei Arbeitsplatzwechsel von einem Arbeitgeber zum nächsten mitnehmen.

Der zur Dresdner Bank Investmentgruppe zählende DIT legte am 14.Oktober insgesamt vier AS-Fonds unter der Dachmarke "Primo" auf.Der DIT-Primo Vorsorgeplan verbinde diese Fonds systematisch miteinander.

Die vier Produkte tragen die Bezeichnung DIT-Altersvorsorge und unterscheiden sich durch die ergänzenden Zahlen 35, 45, 55 und 55 plus.Dies kennzeichne die jeweilige empfohlene Altersobergrenze, bis zu der ein Anleger den Fonds halten sollte, und ab der die Gesellschaft zu dem Fonds mit der nächsthöheren Zahl rate, sagte Passow.Der Fondsbildung für bestimmte Altersklassen liege die Idee zugrunde, daß in der frühen Arbeitsphase Vermögensaufbau mit renditestarken Aktienanlagen im Vordergrund stehen sollte, während mit zunehmendem Alter die Sicherung des bis dahin angesparten Kapitals immer stärker in den Vordergrund rücke.

Der DIT-Altersvorsorge 45 für die über 36jährigen beispielsweise investiere zu etwa 70 Prozent in Aktien, der DIT-Altersvorsorge 45 zu rund 60 Prozent usw.; im Fonds für die über 56jährigen belaufe sich die Aktienquote nur noch auf rund 40 Prozent.Je nach Fonds würden dabei im Aktienbereich internationale und europäische Portfolios noch unterschiedlich gewichtet.Die Rentenanteile beziehungsweise die Anteile an Immobilienfonds stiegen -entgegengesetzt zur Aktienquote- mit der Klasse des Fonds an.

Die Anlage regelmäßiger Sparbeträge erfolge immer in dem Fonds, der dem Alter des Anlegers entspreche.Beim Eintritt in die folgende Altersklasse würden die Sparraten automatisch in Anteilen des folgenden Fonds angelegt und zwölf Monate danach auch die zuvor angesparten Anteile kostenfrei in den neuen Fonds umgeschichtet.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben