Wirtschaft : Für jede Anlegeridee ein Spezialitäten-Fonds

INGO NARAT (HB)

Das Angebot an Anlageschwerpunkten wächst / Mit den Chancen steigen auch die RisikenVON INGO NARAT (HB)Beim Kauf von Spezialitätenfonds geht der fortgeschrittene Anleger ganz bewußt höhere Risiken ein: Er erhofft sich größere Gewinnchancen als bei einem Produkt mit breiterem Anlagespektrum.Wer etwa heute einen ausschließlich in indonesischen Aktien investierenden Länderfonds erwirbt, setzt sich den Turbulenzen an der krisengebeutelten Börse in Jakarta aus, weil er an eine deutliche Erholung in der Zukunft glaubt. Mögliche große Gewinne sind aber nur die eine Seite: Deutsche Anleger verloren im vergangenen Jahr mit Investments in asiatischen Länderfonds im Schnitt mehr als die Hälfte ihres Geldes.Besitzer international anlegender Aktienfonds freuten sich dagegen in der Regel über hohe zweistellige Renditen.Zwar sind auch die global investierenden Fonds in Asien investiert, aber eben nur mit einem kleinen Prozentsatz, so daß diese Verluste durch Gewinne an anderen Börsen mehr als ausgeglichen wurden. Das ist der Vorteil der Investmentidee in ihrer ursprünglichen Form: Senkung des Anlagerisikos durch möglichst breite Streuung der Einzelanlagen des Fonds.Je breiter sie ausfällt, desto geringer ist das Risiko von Verlusten, desto geringer ist aber auch die Chance auf deutlich steigende Anteilspreise.Im Aktienfondsbereich kauft der Anleger die größte Sicherheit, wenn der Manager breit in allen Ländern rund um den Globus investiert.Davon kann der Fondskäufer allerdings sukzessive Abstriche machen, wenn er nur in bestimmten Regionen wie beispielsweise Amerika oder noch eine Stufe darunter nur in einem bestimmten Land investiert sein will. Der Anleger kann aber nicht nur geographische Vorlieben im Aktienfondsbereich abdecken.Es gibt auch Produkte, die in Titel bestimmter Börsensegemente oder Branchen investieren, etwa in deutsche Standardwerte oder europäische Aktien kleiner Gesellschaften.Auf der Branchenebene sind Telekommunikation, Pharma, Rohstoffe bekannte Anlageschwerpunkte.Daß jede Spezialisierung Anlagechancen und -risiken erhöht, gilt auch in diesen Fällen.Einzelne Branchen können ausgeprägten Konjunkturzyklen unterliegen, die dann stark auf die Wertentwicklung der betroffenen Aktien durchschlagen.Ein Paradebeispiel sind die sehr kursbeweglichen Technologieaktien.Deren Auf und Ab macht ein darauf spezialisierter Fonds natürlich mit.Auch bestimmte Investmentthemen lassen sich auf Fondsebene realisieren.Ökologie und wirtschaftlicher Turnaround sind zwei der bekannteren. Während der eine Fonds in Gesellschaften investiert, die bestimmten Ansprüchen mit Blick auf die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte genügen, sucht der andere gezielt nach Krisenfirmen, bei denen Hoffnung auf die Wende zum Besseren besteht.Letztlich realisieren einige Fonds auch ganz spezielle Konzepte, wie Indexfonds oder Garantiefonds.Der erste spiegelt in seiner Zusammensetzung und Wertentwicklung einen Index wie etwa den Dax wider, der zweite garantiert beispielsweise das eingesetzte Kapital, dafür nimmt der Fondsbesitzer nur beschränkt an den am Aktienmarkt erzielten Gewinnen teil.Bei den Rentenfonds sind die Spezialisierungsmöglichkeiten begrenzt.Ganz analog zum Aktiensegment gibt es natürlich regional bzw.nach Währungsräumen abgegrenzte Produkte, etwa deutsche und europäische Rentenfonds oder solche, die nur in Dollarpapieren anlegen.Daneben bieten viele Gesellschaften Fonds an, die ausschließlich in Anleihen bestimmter Laufzeitenbereiche investieren.Über Regionen und Laufzeiten hinaus kann auch die Emittentenbonität ein Auswahlkriterium für den Fondsmanager sein.INGO

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar