Wirtschaft : Für jeden Markt ein Index - Es gibt Kursbarometer für jede Risikoklasse

Für viele Börseneinsteiger dürften Aktien großer Unternehmen - auch Standardtitel oder Blue Chips genannt - die richtige Wahl sein. Die Kurse dieser Papiere schwanken meist nicht so stark wie die vieler kleiner Titel, die in einem vergleichsweise engen Markt gehandelt werden. Außerdem wird ein großer Konzern, wenn einzelne Aufträge zum Flop werden oder ganze Geschäftsbereiche ins Minus rutschen, nicht so leicht aus der Bahn geworfen wie ein kleines Unternehmen.

Dax: In Deutschland sind diese Blue Chips im Deutschen Aktienindex zusammengefasst, dem Dax - oder, genauer gesagt, dem Dax-30: Denn dieses Kursbarometer bildet die Kursbewegungen der 30 wichtigsten deutschen Aktien ab.

Euro Stoxx 50: Wer seinen Blick nicht nur auf die deutschen Werte, sondern auch auf die sogenannten Publikumsgesellschaften in Euroland lenken will, kann sich am Euro Stoxx 50 orientieren - dem Marktbarometer der 50 größten Titel in Euroland.

M-Dax: Liebhaber der mittelschweren Gewichtsklasse, die also die mittleren Werte, auf Neudeutsch auch Mid Caps genannt, zu schätzen wissen, dürfen die Entwicklung des im M-Dax versammelten Werte verfolgen. Der M-Dax umfasst 70 deutsche Aktien.

Dax-100: Zusammen mit dem Dax 30 bildet der M-Dax den Dax-100, der aber weniger Bedeutung hat.

S-Dax: Für Aktien kleiner Gesellschaften (Small Caps) schließlich gibt es seit Juni dieses Jahres den S-Dax. Bei manchen kleinen Gesellschaften ist zu beachten, dass nur wenige ihrer Aktien gehandelt werden - das kann im Zweifel zu Zufallskursen führen. Wer sich gegen Ausreißer wappnen möchte, kann der Bank limitierte Kauf- oder Verkaufsorder geben, die nur dann ausgeführt werden, wenn bestimmte Höchst- oder Mindestpreise zustande gekommen sind.

Nemax: Besondere Aufmerksamkeit hat in Deutschland der Neue Markt auf sich gezogen. Er hat zeitweise sensationelle Kurssprünge gezeigt und erwies sich in der internationalen Finanzkrise des vergangenen Jahres als erstaunlich stabil, entwickelte sich in den vergangenen Monaten aber eher schleppend. Dieses Börsensegment ist spezialisiert auf sogenannte Wachstumswerte, also Aktien von meist noch kleinen Unternehmen, die in zukunftsträchtigen Branchen arbeiten und daher starke Umsatz- und Gewinnsteigerungen erwarten lassen. Es gibt dafür den Nemax, der den ganzen Markt abbildet.

Nemax-50: Um angesichts der boomhaften Entwicklung auf dem Neuen Markt nicht völlig die Übersicht zu verlieren, entschied die Deutsche Börse in Frankfurt, die 50 wichtigsten Werte des Marktsegmentes im Nemax-50 zusammenzufassen. Über 500 Prozent legte der Nemax-50 seit seiner Einführung im März 1997 zu, und zahlreiche Analysten sind davon überzeugt, dass der Neue Markt auf Dauer die Performance des Gesamtmarktes schlagen wird.

Weil der Neue Markt bei einzelnen Titeln immer wieder auch starke Kurseinbrüche zeigt, ist er für Einsteiger aber nur sehr bedingt geeignet. In der Regel dürfte es sinnvoll sein, in ruhigeren Marktsegmenten etwas Erfahrung zu sammeln, weil man als Anfänger womöglich unterschätzt, wie Verluste die Nerven angreifen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben