FÜR RENTNER : Mehrmals Null

Eins steht fest: Sinken werden die Renten im kommenden Jahr nicht. Dafür hat noch die alte Bundesregierung aus Union und SPD mit einem Gesetz gesorgt. Dabei müssten die Altersbezüge der rund 20 Millionen Senioren durchaus gekürzt werden – so sieht es jedenfalls die Rentenformel vor, nach der sich die Zahlungen für die alten Menschen an den Bruttolöhnen und -gehältern orientiert. Und die dürften sich wegen der Krise und der für viele Beschäftigte verkürzten Arbeitszeit eher nach unten bewegen. Doch diesen Mechanismus der Mathematik wird es wegen der schwarz-gelben Rentengarantie nicht geben, auch über 2010 hinaus – unabhängig davon, wie sich die Wirtschaft und die Löhne entwickeln.

Für manchen Rentner wird gleichwohl schon die Aussicht auf jahrelange Nullrunden schwer zu ertragen sein – hatten die Senioren doch in den vergangenen Jahren bereits häufig Verzicht üben müssen. Bis 2009, wo die Altersbezüge im Sommer so stark erhöht wurden wie seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr. Zudem kommen weitere Belastungen auf die Rentner zu: Viele Krankenkassen werden im Lauf des Jahres Zusatzbeiträge erheben müssen, weil das Geld vorn und hinten nicht reicht. Die privaten Kassen werden vermutlich noch stärker bei den Beiträgen zugreifen. Hinzu kommen die allgemeinen Preissteigerungen – die werden sich angesichts der Krise aber im kaum spürbaren Bereich bewegen. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben