FÜR VERBRAUCHER : Niedrige Preise

2009 war ein gutes Jahr für die Verbraucher – zumindest, was das Preisniveau betrifft. Seit Sommer stagniert die Inflationsrate, zeitweise war sie sogar negativ. Für die Konsumenten bedeutete das: Vieles wurde billiger, mit Rabattschlachten und Schnäppchen versuchten die Einzelhändler, die Leute zum Kauf zu locken. Bald dürften andere Zeiten anbrechen – wenn Öl wieder teurer wird. In dessen Gefolge werden die Rohstoffkonzerne die Preise für Benzin, Diesel, Heizöl, aber auch Erdgas wieder nach oben schrauben. Lebensmittel, Konsumgüter und Dienstleistungen werden folgen, weil teureres Öl die Kosten der Hersteller in die Höhe treibt. Doch die meisten Prognosen vermuten im Jahresschnitt eine Inflationsrate von nicht einmal einem Prozent, das ist deutlich unter dem langjährigen Mittel. Dass die Zentralbank eingreift und der Preistreiberei ein Ende setzt, ist erst mittelfristig zu erwarten – die Währungshüter müssen auf die noch fragile Konjunktur achten und wollen sie nicht mit vorschnellen Zinserhöhungen wieder abwürgen. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar