Wirtschaft : Fusion auf dem Telefonmarkt

AT&T will lokalen Anbieter kaufen
NEW YORK (pf).Der amerikanische Telekommunikationskonzern AT & T Corporation hat in der Nacht zum Freitag die Übernahme der Teleport Communications Group beschlossen.Die Zusammenlegung erfolgt auf dem Wege eines Aktientauschs im Wert von 11,3 Mrd.Dollar.AT & T ist der führende Anbieter von Ferngesprächsdiensten und Teleport unterhält Nahgesprächsnetze in 66 amerikanischen Städten, einschließlich der lukrativen Ballungsgebiete New York und Los Angeles.Mit dem Vorstoß in den Ortsgesprächsbereich macht AT & T den fünf überlebenden regionalen Telefongesellschaften Konkurrenz, die 1982 im Rahmen einer Antitrustgerelung aus dem Bell-System des Monopolisten AT & T herausgelöst wurden und seitdem als unabhängige Gesellschaften (Bell companies) weitergeführt werden.Nach Mitteilung von AT & Ts Verwaltungsratvorsitzenden C.Michael Armstrong wird AT&T im ersten Jahr nach der Übernahme 1 Mrd.Dollar und ab 2002 jährlich 2 Mrd.Dollar einsparen.AT & T werde ferner in der Lage sein, Nah-und Ferngesprächsdienstleistungen und Datenübertragungen für Geschäftskunden als Paket anzubietem.Die behördliche Zustimmung gilt als sicher.Der aus Österreich gebürtige frühere AT & T-Präsident Alex Mandl sagte, AT & Ts Einstieg in den Lokalmarkt fördere den Wettbewerbs, den es im Gegensatz zum Ferngesprächstmarkt bisher nicht gäbe.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben