Wirtschaft : Fusion der britischen Versicherungsriesen

General Accident und Commercial Union bauen 5000 Stellen ab LONDON (dpa/rtr).Die beiden größten britischen Versicherer, die Commercial Union plc, London, und General Accident plc, Perth, wollen sich zusammenschließen.Die Fusion der beiden Unternehmen mit einem derzeitigen Börsenwert von 15 Mrd.Pfund (43,5 Mrd.DM) soll bis Juni 1998 abgeschlossen sein, wie die Versicherer am Mittwoch in London mitteilten.Die neue Firma mit dem Namen CGU würde zur größten britischen Versicherungsgruppe mit Sitz in London aufsteigen."Mit dem Zusammenschluß wird eine weltweite Versicherungsgruppe mit starken Marktpositionen in Großbritannien, Europa, Nordamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum geschaffen", teilten die Unternehmen mit.Die Fusion werde ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt steigern und die Kosten senken.General-Accident-Chef Bob Scott erklärte, in Großbritannien würden 3000 Arbeitsplätze und weltweit 2000 der insgesamt 53 000 Stellen wegfallen.Der Fusion müssen die Aktionäre und die Aufsichtsbehörden noch zustimmen.Sie soll bis Ende Juni vollzogen sein.Die Aktionäre der Commercial Union sind mit 53,6 Prozent des Aktienkapitals an der neuen Gruppe beteiligt, die General Accident hält die übrigen 46,4 Prozent.Scott, der auch Geschäftsführer der neuen Gruppe ist, sagte, angesichts der Entwicklung der internationalen Finanzdienste sei eine "starke Repräsentanz auf allen Gebieten" unerläßlich.In den nächsten zwei Jahren werden den Angaben zufolge Einsparungen von 225 Mill.Pfund ( 652 Mill.DM) vorgenommen.Dem stünden einmalige Kosten von 300 Mill.Pfund gegenüber.Gemeinsam erzielten die Versicherungsriesen 1997 einen Vorsteuergewinn von 962 Mill.Pfund.Nach den am Mittwoch vorgelegten Jahresergebnissen kam die Commercial Union (CU) auf einen Vorsteuergewinn von 432 Mill.Pfund.Dies war ein Rückgang um knapp drei Prozent gegenüber dem Vorjahr.Die Prämieneinnahmen des Unternehmens stiegen um fast 300 Mill.auf 8,5 Mrd.Pfund.General Accident steigerte den Betriebsgewinn 1997 um gut 20 Prozent auf 511 Mill.Pfund.Die Beitragseinnahmen legten um 100 Mill.auf 6,3 Mrd.Pfund zu.Die Jahresdividende wurde pro Aktie auf 32,5 Pence festgesetzt.Bei General Accident (GA) lag die Schlußdividende bei 25 Pence pro Aktie.Gemeinsam würden die beiden britischen Versicherer ein Vermögen von rund 100 Mrd.Pfund verwalten.Der neue Versicherer CGU rangiere auf Platz neun unter den europäischen Versicherern.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben