Fusion : Metro darf Wal-Mart übernehmen

Das Bundeskartellamt hat dem Handelskonzern Metro grünes Licht für die Übernahme der 85 deutschen Standorte des US-Konzerns Wal-Mart gegeben. Die Fusion wird wohl Arbeitsplätze kosten.

Bonn/Düsseldorf - Da keine Gefahr einer marktbeherrschenden Stellung bestehe, könne die Fusion ohne Auflagen genehmigt werden, erklärten die Wettbewerbshüter. Metro betonte, die Mehrheit der Häuser würde unter der Konzernmarke Rewe weitergeführt. Die ersten sollten schon vor dem Weihnachtsgeschäft wiedereröffnen, alle anderen bis Mitte kommenden Jahres.

Metro-Chef Hans-Joachim Körber hatte bereits angedeutet, dass die Übernahme auch Arbeitsplätze kosten werde, vor allem in der bisherigen Deutschland-Zentrale von Wal-Mart in Wuppertal. Die US-Gruppe hatte sich im Sommer nach mehr als acht erfolglosen Jahren aus Deutschland zurückgezogen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben