Wirtschaft : Fußball zum Reden

Freistöße, Torschüsse und rote Karten sind grundsätzlich kein schlechtes Thema für den Small Talk im Berufsalltag. „Sport, Urlaub und Wetter sind unbedenklich“, sagt der Etikette-Experte Hans-Michael Klein aus Essen. „Fußball steht dabei ganz oben“, so der Vorsitzende der Deutschen Knigge-Gesellschaft. Allerdings sei dabei emotionale Intelligenz gefragt: „Merke ich, dass sich mein Gegenüber bei dem Thema nicht auskennt oder langweilt, muss ich damit aufhören.“ Während der Fußball-Weltmeisterschaft sei davon auszugehen, dass das Interesse spürbar größer ist als sonst. Die Leistungen der Nationalelf anzusprechen, sei dann in jedem Fall ein gutes Thema zum Plaudern. „Da ist die Toleranz auch bei denen größer, die sonst keine Fußballfans sind.“ Auch wer Fan einer bestimmten Bundesligamannschaft ist, kann das gegenüber Geschäftspartnern oder Kollegen zu erkennen geben. „In der Regel macht das einen trotzdem sympathisch, weil man sich für dieselbe Sache interessiert“, so Klein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben