"Games Convention" : 28.000 Besucher am ersten Tag

Mit einem Ansturm von zumeist jugendlichen Besuchern hat der erste Publikumstag auf der größten europäischen Messe für Computer- und Videospiele "Games Convention" in Leipzig begonnen.

Leipzig (18.08.2005, 16:36 Uhr) - Nach Angaben der Leipziger Messe strömten rund 28 000 Besucher in die Hallen. Im Vorjahr kamen zum Messeauftakt 16 000 Menschen. Bis Sonntag rechnet die Leipziger Messe mit mehr als 110 000 Besuchern.

«Der erste Tag hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Das Top- Angebot unserer Aussteller mit fast 200 Premieren trifft genau den Nerv der Besucher», sagte Messe-Geschäftsführer Josef Rahmen. Er sprach von einem «fulminanten» Auftakt.

Eine Rekordteilnehmerzahl vermeldete die Messe von der an die GC angekoppelte Entwicklerkonferenz, die am Donnerstag zu Ende ging. Die Teilnehmerzahl verdoppelte sich auf rund 500. Seit Dienstag trafen sich die Spieleentwickler, um neue Kontakte zu knüpfen und von international renommierten Referenten zu profitieren.

Unter anderem zwei Sonderzüge aus München und Köln brachten Spielefans zum GC-Auftakt in die Messestadt. Bereits vor Öffnung der Tore um 9.00 Uhr warteten einige hundert Spielefans an den Drehkreuzen. An den Kassenhäuschen gab es erste Schlangen. Etwas Wartezeit mussten die Besucher auch bei der Alterskontrolle aufbringen. Jeder Besucher erhielt beim Eintritt ein farbiges Handgelenkbändchen, damit sollte die Alterskontrolle auf der Messe so einfach wie möglich ablaufen.

Obwohl es besonders an den Ständen der großen Anbieter wie Nintendo, Electronic Arts oder Sony zeitweise sehr voll wurde, zeigten sich die meisten Besucher begeistert. «Die GC ist einfach ein Erlebnis», sagte Dana Plichta (18) aus Angermünde in Brandenburg.

Auch die Aussteller äußerten sich zufrieden. «Die Games Convention ist hervorragend organisiert, die Leipziger Messe ist sehr bemüht, die Bedürfnisse der Aussteller zu befriedigen», sagte der Geschäftsführer Deutschland von Electronic Arts, Jörg Trouvain. Der Geschäftsführer des neu gegründeten Bundesverbandes für interaktive Unterhaltung (BIU), Olaf Wolters, zeigte sich beeindruckt. «Die GC wird dem Games-Markt in Europa wesentliche Impulse geben.»

Angesichts von anhaltenden Spekulationen über einen möglichen Umzug der Messe nach Köln oder Berlin sagte Xbox-Marketing-Manager Martin Bachmayer, dass in Leipzig die Branche vom Start weg eine «sehr gute Unterstützung» erhalten habe. «Die Messe in Leipzig hatte uns damals vor drei Jahren, als uns noch niemand haben wollte, eine Chance gegeben und uns mit offenen Armen aufgenommen.» Bei einer neuen europäischen Ausrichtung könne aber eine Standortdiskussion wieder neu ins Spiel kommen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar