Wirtschaft : Gasprom: Rem Wjachirew, Chef des Monopolisten, ist entlassen

Der Chef des russischen Gasmonopolisten Gasprom, Rem Wjachirew, ist am Mittwoch als Vorstandsvorsitzender entlassen worden. Zum neuen Gasprom-Chef wählte der Aufsichtsrat einstimmig den stellvertretenden russischen Energieminister Alexej Miller. Der Aufsichtsratsvorsitzende und stellvertretende Leiter der Kreml-Administration, Dimitri Medwedjew, hatte seinen Kollegen vorgeschlagen, Wjachirews auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Wjachirew leitete den größten Gaskonzern der Welt seit 1992. Ihm waren zuletzt verstärkt Geschäfte zu Gunsten von Verwandten und Vertrauten vorgeworfen worden. Mit Bekanntwerden der Ablösung Wjachirews schoss der Kurs der Gasprom-Papiere in Moskau um 5,4 Prozent auf 12,39 Rubel (0,99 Mark) hoch. Die im Ausland gehandelten Gasprom-ADR stiegen nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg kontinuierlich und legten elf Prozent auf neun US-Dollar zu. Gasprom ist der größte Gaslieferant der Welt und kontrolliert weite Teile der westeuropäischen Gaslieferungen. Das Unternehmen finanziert etwa ein Viertel des gesamten russischen Staatshaushaltes. Gasprom gehört zu 38,37 Prozent dem russischen Staat, 50,13 Prozent sind in russischem Streubesitz. 11,5 Prozent der Aktien sind in ausländischer Hand. Der deutsche Gasversorger Ruhrgas ist mit fünf Prozent an Gasprom beteiligt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben