Gasstreit : Einigung zwischen Russland und der Ukraine

Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine ist beigelegt, meldete die Agentur Interfax in der Nacht zum Sonntag. Darauf haben sich Regierungschef Wladimir Putin und seine ukrainische Kollegin Julia Timoschenko nach Gesprächen in Moskau geeinigt.

Pipeline
Offene Pipeline: Der Gasstreit ist beigelegt. -Foto: ddp

MoskauRussland will nach der Einigung im Gasstreit mit der Ukraine an diesem Montag seine Lieferungen wieder in vollem Umfang aufnehmen. Das teilte Regierungschef Wladimir Putin nach stundenlangen Verhandlungen mit seiner ukrainischen Amtskollegin Julia Timoschenko am Sonntagmorgen in Moskau mit. In den vergangenen Tagen hatte Russland versucht, Teilmengen durch Europas wichtigste Transit-Gasleitung zu schicken. Die Ukraine verhinderte aber eine Durchleitung mit der Begründung, der Transit sei aus technischen Gründen nur bei vollem Gasdruck in den Leitungen möglich.

Seit eineinhalb Wochen ist die Gasleitung durch die Ukraine komplett blockiert, weil sich beide Länder nicht auf neue Gaspreise und Transitgebühren einigen konnten. Unter dem Gas-Notstand litten auch mehrere EU-Länder. Die staatlichen Energieversorger Russlands und der Ukraine, Gazprom und Naftogas, sollen die Vereinbarungen der Regierungschefs bis Montag in einem Vertrag festschreiben. (jg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben